Bezirk Oberpfalz schüttet noch einmal Füllhorn aus

FURTH I. WALD. „Wir gehen bewusst in die Region und tagen mit dem Kulturausschuss hier in Furth i. Wald, denn diese Stadt hat kulturell mit dem ältesten Volksschauspiel Deutschlands viel zu bieten.“ Mit diesen Worten eröffnete Bezirkstagspräsident Franz Löffler die Kulturausschuss-Sitzung und betonte in einem kleinen Resümee zum Abschluss der Wahlperiode Löffler die identitätsstiftende Arbeit des Bezirks Oberpfalz: „Kultur ist unser Steckenpferd, und es ist wichtig, unsere kulturellen Werte zu leben, was der Bezirkstag gerne finanziell unterstützt – seien es die Festspiele, die Tracht oder die Museen der Region.“

Dies stellten die Bezirksräte unter Beweis, indem sie erneut zahlreiche Zuschüsse bewilligten. Über 56.000 Euro wurden zur Beschaffung von Instrumenten, für Trachtenpflege, nichtstaatliche Museen, Projekte der grenzüberschreitenden Kultur- und Heimatpflege, Konzerte und Popularmusik sowie für die Oberpfälzer Festspiele vergeben.

Die Zuschüsse im Einzelnen:

Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach

Für die Beschaffung von Instrumenten erhält die Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen 289 Euro. Auch Publikationen der Region werden finanziell unterstützt: Mit 1.470 Euro fördert der Bezirk Oberpfalz das WAA-Fotobuch „Vor und hinter dem Zaun“ der Ambergerin Anne Schleicher. 870 Euro erhält Dr. Mathias Hensch (Sulzbach-Rosenberg) für die Publikation „Erz, Feuer, Eisen – eine kleine Geschichte des frühen Montanwesens in der mittleren Oberpfalz“, und mit 380 Euro wird der Ausstellungskatalog „Fenstersturz und Spiegelsaal – Glas zur Zeitenwende“ des Bergbau- und Industriemuseums Kulturschloss Theuern gefördert.

Landkreis Cham

Im Rahmen der Förderung der grenzüberschreitenden Kultur- und Heimatpflege gehen 3.414 Euro in den Landkreis Cham: Insgesamt 2.280 Euro erhält das Theaternetzwerk Cocj für die „Cojc*landska“-Konferenz in Waldmünchen (1.500 Euro) und das Projekt „Kommunikatze“ in Cham (780 Euro) mit Teilnehmern aus der Oberpfalz und aus Tschechien. 842 Euro bewilligten die Bezirksräte für die „2-Nation-Youth-Academy“ der kifas GmbH Waldmünchen, und 292 Euro erhält die Realschule Bad Kötzting für die Aufführung eines Deutsch-Tschechischen Theaterstücks zum Thema „Demokratie – 100 Jahr in Bayern und Tschechien“.

Für die Beschaffung von Instrumenten bewilligten die Bezirksräte der Stadtkapelle Roding 493 Euro und der Musikverein Pemfling/Grafenkirchen 160 Euro.

Landkreis Neumarkt

Im Rahmen der Festspielförderung unterstützt der Bezirk Oberpfalz die Gluckfestspiele in Berching mit 2.750 Euro und die Passionsfestspiele in Neumarkt im nächsten Jahr erstmals mit 1.450 Euro.

Die Beschaffung von Instrumenten unterstützt der Bezirk Oberpfalz die Werkvolkkapelle Neumarkt mit 311 Euro und die Stadtkapelle Velburg mit 997 Euro. Letztere erhält auch zur Beschaffung von Trachten einen Zuschuss in Höhe von 530 Euro.

Und für die Konzertreihe in der Wallfahrtskirche Maria Hilf in Freystadt gehen 912 Euro an den Neumarkter Musikverein.

Über das Förderprogramm „Besondere Dächer“ bewilligten die Bezirksräte 612 Euro für die Instandsetzung des Daches des Anwesens Eglasmühle 4 in Berching mit regionaltypischen Kalkplatten.

Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab

Im Rahmen der Konzertförderung erhält der Förderverein für Kammermusik Weiden 680 Euro für das 30jährige Jubiläum der Rathauskonzerte in Vohenstrauß, 250 Euro gehen an die Kultur- und Sozialstiftung Internationale Junge Orchesterakademie in Pleystein für das 25. Jubiläumsfestival „Osterfestival Nördliche Oberpfalz“ im nächsten Jahr und 115 Euro erhält der Anton Beer-Walbrun-Kunst- und Kulturverein Kohlberg für zwei Konzerte.

Mit 400 Euro unterstützt der Bezirk Oberpfalz erneut den St.-Jodok-Ritt in Tännesberg.

Landkreis Regensburg

Den größten Einzelzuschuss erhält das Burgmuseum Wolfsegg: Mit 10.000 Euro unterstützen die Bezirksräte die Neu- und Wiedereinrichtung des Burgmuseums.

Im Rahmen der Förderung der Popularmusik erhält die Gruppe „Liquid“ aus Regenstauf 500 Euro für Demo-Aufnahmen. Mit 1.550 Euro unterstützt der Bezirk Oberpfalz das Projekt „inpulse“ des Verbands für Popkultur in Bayern (Alteglofsheim).

Im Rahmen der Festspielförderung erhält die Gemeinde Brennberg für das diesjährige Burgschauspiel 1.060 Euro.

Stadt Regensburg

Im Rahmen der Förderung grenzüberschreitender Kultur- und Heimatpflege bewilligten die Bezirksräte dem Schriftstellerverband Ostbayern 472 Euro für ein Literaturfestival in Franzensbad im November dieses Jahres. Auch die Popularmusik wird gefördert: 450 Euro erhält Florian Böhm für Demo-Aufnahmen.

Für die „Beiträge zur Archäologie in der Oberpfalz und in Regensburg“ erhält die Gesellschaft für Archäologie in Bayern 1.250 Euro.

Landkreis Schwandorf

Für die archäologischen Grabungen in einem slawischen Gräberfeld in Iffelsdorf erhält die Stadt Pfreimd 5.000 Euro, und der Johanniverein in Schwarzach bei Nabburg erhält für die archäologischen Untersuchungen einer slawischen Siedlungsstätte bei Diestätt 2.500 Euro.

Mit insgesamt 4.150 Euro werden die Festspiele im Landkreis unterstützt: 2.200 Euro gehen an das Historische Doktor-Eisenbarth-Festspiel in Oberviechtach, 1.450 Euro an „Die Geisterwanderung“ in Nittenau und 500 Euro an den Markspielsommer in Bruck.

Im Rahmen der Förderung nichtstaatlicher Museen bewilligten die Bezirksräte der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee 6.752 Euro für die Ausstattung und Neueinrichtung des Museum „Klöppeltrafo“. Gefördert wird auch die Tschaikowsky-Nacht in Neunburg vorm Wald: Der Kunstverein Unverdorben erhält dafür aus dem Fördertopf für Konzerte 1.400 Euro.

1.159 Euro werden der Jugendblaskapelle Schwarzenfeld und 269 Euro dem Musikverein Dieterskirchen zur Beschaffung von Instrumenten bereitgestellt, und zur Beschaffung von Trachten erhalten D’Friedrichsberger in Trisching 859 Euro.

Landkreis Tirschenreuth

Im Rahmen der Konzertförderung erhält der Waldsassener Kammermusikkreis für seine Konzertreihe „Klassik in Waldsassen“ 760 Euro, und der Förderverein St. Anna erhält für verschiedene Veranstaltungen mit Oberpfälzer und tschechischen Musikern 445 Euro aus dem Fördertopf für grenzüberschreitende Kultur- und Heimatpflege.

Stadt Weiden i. d. OPf.

Der Heimatkundliche Arbeitskreis im Oberpfälzer Waldverein (Weiden) erhält für die Zeitschrift „Oberpfälzer Heimat“ einen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro.


URL:
http://bezirk-oberpfalz.de/desktopdefault.aspx/tabid-44/41_read-3186/