Schrift
Home >> 
„Bildung ist die Tür für’s Leben“

 

SULZBACH-ROSENBERG. „Bildung ist die Tür für‘s Leben, und Sie haben hier an der Berufsfachschule für Musik nicht nur Ihre musikalischen Fähigkeiten erweitert, sondern auch Charakterbildung erfahren.“ Mit diesen Worten gratulierte Bezirkstagspräsident Franz Löffler am Donnerstag 28 Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Oberpfalz zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss. Er zeigte sich überzeugt, dass der wirtschaftliche Erfolg eines Landes auch davon abhänge, wie man Menschen eine innere Balance schaffe. Die jungen Musiker tragen nach Ansicht Löfflers dazu bei, dass andere „auch mal die Seele baumeln lassen können“. Und daher seien künstlerische Berufe für eine Gesellschaft ebenso wichtig wie technische oder wirtschaftliche, denn „dort, wo die Kultur funktioniert, funktioniert auch die Gesellschaft“, zeigte sich Löffler überzeugt.

Dass Qualität ihre Zeit brauche, betonte Schulleiter Benedikt Boßle. Die Absolventen hätten sich die Zeit genommen, „um Musik im wahrsten Sinne des Worte zu erlernen“. Sie haben sich das nötige Handwerkszeug angeeignet, um in der professionellen Musikwelt zu bestehen. Hinzu komme die Kreativität jedes einzelnen. Beides zusammen – Handwerk und Kreativität – ergebe Musik und Kunst, so Boßle.

Die Glückwünsche der Stadt Sulzbach-Rosenberg überbrachte Bürgermeister Michael Göth, der die stets gute Zusammenarbeit mit der Schule hervorhob. Er bezeichnete die Berufsfachschule für Musik als „wichtigen Eckpfeiler in der Schullandschaft der Stadt“.

Sowohl Absolventen als auch Schüler des ersten Schuljahres stellten ihr Können einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis: Ob klassisches Stück für Klavier oder mitreißende Musical-Ausschnitte – der begeisterte Applaus des Publikums war den jungen Künstlern sicher.

Als Jahrgangsbeste beendeten Daniel Schrenker (Notendurchschnitt 1,18), Theresa Motschmann (1,28) und Josefine Herold (1,29) ihre Ausbildung in Sulzbach-Rosenberg.

Die Jahrgangsbesten Daniel Schrenker und Theresa Motschmann (vorne) mit den Ehrengästen.