„Von der Not zum Überfluss“

NEUSATH-PERSCHEN. Vom früheren kargen Leben der Oberpfälzer in der „Kartoffel- oder Steinpfalz“ bis zur heutigen Top-Region Oberpfalz spannte Bezirkstagspräsident Franz Löffler den Bogen bei der Eröffnung des diesjährigen Themenjahres „Von der Not zum Überfluss – Landwirtschaft früher und heute“ im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen. „Die begleitende Jahresausstellung `Gutes Wetter – schlechtes Wetter‘ passt wie der Topf zum Deckel“ sagte Löffler und offenbarte seine Sorge über die Schäden für Mensch und Landschaft durch die Starkregen in den letzten Jahren. Die Sonderausstellung, entworfen von der „Arbeitsgemeinschaft Ausstellungen Süddeutscher Freilichtmuseen“ zeigt anhand zahlreicher Bilder und Objekte, dass Klimaveränderungen und regionale Wetterlagen seit Jahrhunderten als Motor der landwirtschaftlichen Entwicklung wirken.

„Dann mach i mia mei Klima seiba“, so zitierte Dr. Martin Ortmeier, Leiter des Freilichtmuseums Finsterau und Herausgeber des Ausstellungsbuches, einen Obstbauern aus dem Bayerischen Wald und erläuterte, wie im traditionellen Bauernhaus eigene Klimazonen gegen Hitze, Kälte und Regen schützen: der kühle Flur bei Sommerhitze, die Kastenbetten in winddurchzogenen Kammern oder der regengeschützte Schrot als trockener Lagerraum.

Bezirkstagspräsident Löffler ging auch ein auf die gewaltigen Produktivitätsfortschritte in der Landwirtschaft und deren Folgen. „Der Liter Bier liegt bei fünf Euro, aber was zahlen wir für den Liter Milch?“ fragte Löffler nach dem Preis und den Wert von Lebensmitteln. „Wir Verbraucher werfen so viel an Nahrung weg, da stimmt etwas nicht mehr im Wertesystem“, führte Löffler aus und forderte ein Umdenken.
Als „hervorragende Umweltbildung“ lobte der Bezirkstagspräsident das Gartenprojekt des Museums mit der Grund- und Mittelschule Pfreimd. Die Kinder der 6.Klasse kümmern sich von der Aussaat bis zur Ernte um einen neu angelegten Museumsgarten. Eine Zeitzeugenbefragung in Kooperation mit der Universität Regensburg und ein weiteres Fachforum der Tagungsreihe „Heimat, Deine Bauten“ zum Thema Kulturlandschaft und Landnutzung gehören zu den weiteren Schwerpunktveranstaltungen dieser Saison. Außerdem haben die Museumsfachleute eine sehr lesenswerte Informationsschrift herausgegeben, in der von der Landwirtschaftsgeschichte bis zur regionalen Vermarktung die Vergangenheit und Zukunft unserer Kulturlandschaft dargestellt wird.

Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer richtete ihren Dank an die zahlreichen Partner vom stellvertretenden Schwandorfer Landrat Arnold Kimmerl, der durch Rat und Tat das Schülerprojekt unterstützt, bis zum Amt für Landwirtschaft und der Regierung der Oberpfalz, die das Jahresprogramm begleiten und fördern. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung durch lebhaft gespielte Zwiefache der Egerländer Familienmusik Schmidt.

Weitere Informationen zum Jahresprogramm sind zu finden unter www.freilandmuseum.org

 

Bezirkstagspräsident Franz Löffler (4. v. li.) und Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer (2.v.li.) eröffnen die neue Museumssaison: Mit dabei Teichnixe Lena Bächer, Dr. Martin Ortmeier (Finsterau) und die Bezirkstagsvizepräsidenten Lothar Höher und Volker Liedtke (v.li.n.re.)


URL:
http://bezirk-oberpfalz.de/desktopdefault.aspx/tabid-44/41_read-2814/