Schrift
Home >> Aktuelles >> Presseinformationen
Psychiatrische Institutsambulanz eröffnet im April in der Klinik Parsberg - Beginn einer umfassenden Kooperation

Die medbo – Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz – und die Kliniken des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. stehen in den Startlöchern für eine umfassende Kooperation. Bereits im April wird mit der Eröffnung einer Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) in der Klinik Parsberg das erste Projekt umgesetzt.

Noch arbeiten die Handwerker in den Räumen der ehemaligen Physiotherapie in der Klinik Parsberg, doch schon für den 3. April ist die Eröffnung der PIA geplant. Betreiber ist die medbo, die Kliniken des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. stellen die Räume zur Verfügung.

Die PIA der medbo an der Klinik Parsberg soll in Zukunft die psychiatrische Versorgung an der Schnittstelle zwischen stationärer Krankenhausaufnahme und ambulanter Behandlung durch niedergelassene Fachärzte ergänzen. Kern der Behandlung ist die medizinisch-psychiatrische Diagnostik und Therapie durch ein multiprofessionelles Team. Aufgrund der engen Verzahnung mit den stationären und teilstationären Behandlungsangeboten im überregionalen medbo-Netzwerk nimmt die PIA eine wichtige Rolle in der Krisen- und Notfallversorgung ein. Außerdem will die Psychiatrische Institutsambulanz eine enge Kooperation mit den komplementären Einrichtungen der Region aufbauen.

„Ich freue mich, dass wir mit der Psychiatrischen Institutsambulanz an der Klinik Parsberg die ambulante psychiatrische Versorgung in der westlichen Oberpfalz noch besser sicherstellen können“, erklärt Bezirkstagspräsident Franz Löffler. Der Landkreis Neumarkt i.d.OPf. ist psychiatrisch unterversorgt. In Parsberg existiert für Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen bislang keine Psychiatrische Institutsambulanz, kein teilstationäres oder stationäres Behandlungsangebot. „Wir wollen die Medizin zu den Menschen bringen“, hebt Löffler die Wichtigkeit der wohnortnahen Versorgung hervor.

Landrat Willibald Gailler betonte die enorme Bedeutung der Kooperation für die Gesundheitsversorgung im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. Nicht nur die psychiatrische Versorgung wird deutlich gestärkt, die Kooperation ist auch ein wichtiger Baustein zur langfristigen Sicherung des Klinikstandortes Parsberg. „Im Juli 2015 haben wir im Verwaltungsrat einen umfassenden Beschluss über die strategische Neuausrichtung der beiden Landkreiskliniken gefasst. Dieser sah u.a. die Verlagerung der Akutgeriatrie von Parsberg nach Neumarkt und die Beibehaltung der Abteilung für Innere Medizin mit 30 Betten in der Klinik Parsberg ab 2019 vor. Zudem soll der Aufbau eines ärztlichen Versorgungszentrums forciert werden. Daher bin ich sehr froh, nicht einmal zwei Jahre nach dem Beschluss bereits die erste Vollzugsmitteilung mit der PIA verkünden zu können.“

Bei einer Besichtigung der zukünftigen Praxisräume, deren Umbau kurz vor dem Abschluss steht, konnten sich auch Staatssekretär und Stimmkreisabgeordneter Albert Füracker sowie Bürgermeister Josef Bauer davon überzeugen, dass mit der PIA eine deutliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung in der Region Parsberg einhergehen wird.

Patienten werden in der Regel durch Überweisung von Haus- und Fachärzten in der PIA aufgenommen. Die PIA in Parsberg bietet folgendes Behandlungs- und Therapieangebot.

Behandlungsspektrum in der PIA Parsberg:

  • Depression und Burnout
  • Traumatisierung
  • Angsterkrankungen
  • psychotische Erkrankungen
  • Gedächtnisstörungen und Demenz
  • chronische Schmerzen

Therapieangebot in der PIA Parsberg:

  • Gesprächstherapie
  • Krisenintervention
  • biologisch basierende Therapieverfahren
  • sozialpädagogische Hilfestellungen bei familiären, finanziellen und beruflichen Problemen
  • Angehörigenarbeit