Schrift
Home >> Inhalt
„Nein, meine Suppe ess‘ ich nicht! – Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen“

Oft fängt es ganz harmlos an: mit der Vorgabe, gesünder zu essen, mehr Obst, weniger Zucker, wie die Ernährungsberater gerade Familien mit Kindern so ans Herz legen. Und dann wird daraus eine massive Essstörung bei Kindern und Jugendlichen – allen voran Anorexie und Bulimie. Auch aus Spiel, Sport und Spaß wird bei der hohen Leistungsbereitschaft der Kinder (und den Erwartungen von Eltern und Trainern) manchmal ein Regime aus Disziplin und Fettverbrennung. Individuelle Faktoren wie geringes Selbstwertgefühl oder Hang zum Perfektionismus, genetische Anlagen, ein Schlüsselerlebnis oder auch nicht, das omnipräsente Erfolgsrezept „Schlank-Sein“, Hungern als Versuch, sich abzuheben, besonders zu sein oder zumindest zu werden, als Lösungsversuch für familiäre Konflikte … verschiedene Faktoren spielen zusammen.

Und dann vergehen oft viele Wochen und Monate, in denen die Familie ums Essen diskutiert, mit Bitten und Fordern der Eltern, mit Heimlichkeiten und Verweigerung bei den Kindern.

Fast immer gerät die Familie aus den Fugen. Familien übrigens mit immer jüngeren Kindern, die an einer Anorexie erkranken, gerade vor der Pubertät. Manchmal aber sogar schon Zehnjährige.

„Nein, meine Suppe ess‘ ich nicht! – Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen“
Donnerstag, 6. Juli 2017, ab 19.00 Uhr
medbo Bezirksklinikum Regensburg, Hörsaalgebäude/IBP (auf Höhe der großen roten i-Säule)
Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg

Es referieren  KJP-Fachärztin Dr. Jeanne-Marie Berger und Petra Ebertseder, KJP-Therapeutin und Sozialarbeiterin. Beide arbeiten in der Institutsambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am medbo Bezirksklinikum Regensburg. Dort betreuen sie die Ambulanz für Essstörungen.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Auch das Parken auf dem Besucherparkplatz des Bezirksklinikums ist kostenfrei: Nach der Veranstaltung kann das Einfahrticket gegen ein kostenloses Ausfahrticket eingetauscht werden.